Sport

Sporthelfer schließen Ausbildung ab

ballsack.ww

Einen Ballsack als Anerkennung erhielten die Sporthelfer der Wolfgang-Borchert-Gesamtschule zum Abschluss ihrer Ausbildung.

 

ballsack.w

Das Sporthelfer-Projekt wird an der WoBoGe sowie weiteren 17 Schulen im Kreis Recklinghausen durchgeführt. Die Anerkennung erhielten die SchülerInnen von den Trägern des Sporthelfer-Programms (Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW, die Sportjugend NRW), deren Partnern (BKK-Landesverband NORDWEST und Unfallkasse NRW) und von der Sportjugend im Kreissportbund Recklinghausen.

In der Sporthelfer-Ausbildung werden nicht nur die persönlichen Fähigkeiten der Schüler (wie z. B. Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit) geschult, sondern auch ein Einstieg ins Lizenzsystem des organisierten Sports geschaffen.
Die Wolfgang-Borchert-Gesamtschule in Recklinghausen bietet die Ausbildung seit dem Schuljahr 2008/09 an und führt sie schuljährlich durch. Im Zuge des Sportkonzepts der Schule nehmen Schüler der neunten Klasse an der Sporthelfer-Ausbildung teil. Die Sporthelfer bereichern die Schule nach abgeschlossener Ausbildung und übernehmen gemeinsam mit dem Fachleiter Verantwortung für die Gestaltung von Mittagsfreizeiten und AGs. Die Begleitung der Sport-AGs erfolgt in Kooperation mit Übungsleitern der Kooperationsvereine Citybasket Recklinghausen e.V. und FFC Recklinghausen e.V. So wird neben der Identitätsstiftung mit der Schule die im Sporthelfer-Programm besonders wichtige Schnittstelle zum Verein geschaffen. Außerdem kommen die Sporthelfer an besonderen Aktionstagen, wie dem Talente-Cup für Grundschüler, der Sportnacht für die Sportklassen oder den Bundesjugendspiele zum Einsatz.