Sport

Schwimm-"Küken" verpassen knapp Sensation

Nur Theodor-Heuss-Team war schneller

Toll gekämpft, den Sieg vor Augen, am Ende aber noch abgefangen - nur ganz knapp schwammen die Nachwuchs-Schwimmerinnen unserer Schule bei den Kreismeisterschaften in Gladbeck am Sieg vorbei. Unter den Augen ihrer "Coaches", Herrn Eisfeld und Herrn Wiemann, fehlten dem Team am Ende nur knapp fünf Sekunden, um die Sensation perfekt zu machen. So sicherte sich das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Recklinghausen im abschließenden Zeitschwimmen über zehn Minuten doch noch den Sieg.

Dabei hatte es nach vier Disziplinen nach einem Erfolg für die WoBoGe-Mädels ausgesehen, die dem Jahrgang 2000/2001 angehören. Bis auf zwei Wettbewerbe mussten sie dabei vor allen Dingen koordinative Aufgabe lösen. In der altdeutschen Rückenstaffel über 6x25m, bei der in Rückenlage bei bei einem rückwärtigen Doppelarmzug gleichzeitig einen Brustbeinschlag gemacht mussten, wurde die Konkurrenz sogar deklassiert, obwohl sich keine aktive Vereinsschwimmerin in der Mannschaft befand. Auf den Plätzen drei und vier landeten abgeschlagen die Mannschaften des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums aus Gelsenkirchen sowie die Gastgeber von der Erich-Kästner-Realschule.

Zu dem großartigen Erfolg trugen folgende Schülerinnen bei: Julia H., Julia K., Rabia N., Celina K. (alle 6.4), Vanessa J., Celine G. (6.5), Vanessa K. (5.4) sowie Linda G. (5.5). Fester Vorsatz für das nächste Jahr: "Wir holen den Sieger-Cup!"

H. Eisfeld