Fächerübergreifendes

11. Jahrgang trumpft bei 3. Highland Games groß auf

Klarer Sieg nach Punkten - trotz erbitterter Gegenwehr musste sich der Lehrer-Clan („Brautmeiers Knechte") auch bei den 3. Highland Games geschlagen geben, verließ aber als stolzer Zweiter die „Sauna" in der Sporthalle am Beisinger Weg. Organisiert von den Schülern des 12. Jahrgangs kamen diesmal sieben Disziplinen zur Austragung: Rotationswurf eines Baumstamms („Tossing the caber"), Gewichtwurf über eine Latte („Weight for Height"), der „Säbeltanz", Steinstoßen („Putting the stone"), Gummistiefel-Weitwurf („Tossing the wellie"), Heusack-Weitschleudern („Sheaf toss") und ein „Cross-country"-Staffellauf. Insgesamt hatten sich sieben Teams der Herausforderung gestellt. Bei subtropischen Temperaturen zeigte der Clan der „Opfas" aus dem Jahrgang 11 bereits frühzeitig, „wo der Hammer hängt". Auch eine Energieleistung des aus Ute Fellenberg, Henning Eisfeld, Thomas Wiemann, Frank Haid und Julian Zarnitz bestehenden Lehrer-Clans beim Säbeltanz konnte das Blatt nicht mehr wenden. Somit müssen die Sieger bei der Premiere der Spiele 2007 auf das nächste Jahr hoffen.

Die Spiele haben ihren Ursprung im keltischen Brauchtum. Queen Victoria hat diese Tradition nach ihrem Besuch der lokalen Highland Games in Braemar (dem Sommersitz der Herrscherfamilie) unterstützt. An unserer Schule werden die Highland Games in einer modifizierten Form durchgeführt. EIS 30.06.2009

 

{gallery}woboge/abteilungen/sek2/highlandgames/{/gallery}